REIKI

„Rei“= Seele, Geist „Ki“ = Essenz, Energie

 

 

WIE WIRKT REIKI...

 

"Reiki" wirkt stressabbauend, kräftigend und harmonisierend.

"Reiki" bringt ins Gleichgewicht, was aus der Balance geraten ist.

"Reiki" aktiviert die Selbstheilungskräfte, beugt somit Krankheiten vor und 

unterstützt die Heilung.

"Reiki" bringt die Energie im Körper wieder ins Fließen und löst 

krankheitsverursachende bzw. lebensbehindernde Blockaden.

"Reiki" wirkt auf alle Organe, Körperebenen und Energieebenen.

Eine "Reiki"-Behandlung kann im Sitzen oder bestenfalls im 

Liegen durchgeführt werden. 

"Reiki" - Energie ist nicht nur auf Menschen beschränkt, sie kann an Tiere

und Pflanzen weitergegeben werden.

 

Je uneingeschränkter das Wirken der geistigen Heilkraft bejaht wird, um so größer ist der Erfolg. 


 

VORSTELLUNG

 

Nach einem kurzen Vorgespräch legt sich der Reikiempfänger auf eine 

Massageliege und ich lege meine Hände an bestimmte Stellen auf den Körper des 

Empfängers. Manchmal ist es notwendig auch ohne Körperkontakt zu  heilen.

Die Energie fließt im Körper des Empfängers dahin, wo sie gerade 

gebraucht wird. Die Menge richtet sich nach dem Bedarf.

Von den Empfangenden wird 

die Reiki-Energie als Wärme empfunden, aber auch als ein Kribbeln oder 

Pulsieren und es tritt eine tiefe Entspannung ein. 

Die Behandlungsdauer beträgt ca. 1 Stunde und wird in angenehmer Atmosphäre, 

bei Kerzenlicht, mit Duftaromen und schöner Entspannungsmusik durchgeführt. 

Bequeme Kleidung ist zu empfehlen.

FernReiki ist eine Möglichkeit um anderen, auch über grössere Entfernungen hinweg, zu helfen und Blockaden zu lösen. 

Reiki kann über Zeit und Raum hinweg mittels Symbolen und Mantren gegeben werden. Die universelle Lebensenergie fließt immer.

Auch Tiere können auf diese Weise behandelt werden.


Anfangs kann es zu einer Erstverschlimmerung kommen, dies ist ein Zeichen, 

dass der Körper reagiert, harmonisiert und in Einklang gebracht wird.

Um eine Verbesserung der Umstände zu erzielen ist es wichtig, dass mehrere 

Reikibehandlungen in relativ kurzen Zeitabständen aufeinander folgen. Der 

Organismus benötigt eine gewisse Zeit um sich umzustellen.

Bitte beachten: Reiki ist kein Ersatz für eine ärztliche Behandlung. Bei 

Beschwerden oder Krankheit bitte zusätzlich einen Arzt oder Heilpraktiker 

aufsuchen.

Termine für Reiki oder FernReiki z.Zt. noch nicht möglich nach telefonischer Absprache.

 

ZU REIKI

 

Im Laufe der Jahrzehnte sind viele unterschiedliche Formen des Systems entstanden, mit verschiedenen Lehrinhalten und -strukturen.

Die Anwendung von Reiki, d.h. die Übertragung universeller Lebensenergie auf sich selbst und andere, unterstützt Heilungsprozesse und vitalisiert Körper und Geist. Wer sich selbst Reiki gibt oder über einen Reiki-Behandler die Energie erhält, empfindet dies in der Regel als wohltuend und entspannend.

 

Innere Balance stellt sich ein, die eigene Mitte wird wiedergefunden und das Urvertrauen gestärkt.

Das Wort Reiki stammt aus dem Japanischen und bedeutet „universelle Lebensenergie“.

Es setzt sich aus zwei Silben zusammen: „Rei“, dem universellen Aspekt dieser Energie, und „Ki“, der Lebenskraft, die in individueller Ausprägung durch jedes Lebewesen fließt. Auch in anderen fernöstlichen Methoden der Energiearbeit, wie beim Qi Gong oder beim Tai Chi, wird mit der Lebensenergie Ki (andere Schreibweisen: Qi, Chi) gearbeitet. Das Usui-System des Reiki ist heute das populärste System weltweit, das mit der in der Geschichte der Menschheit seit Jahrtausenden bekannten Lebensenergie arbeitet – einer Energie, die in allen großen Kulturen der Welt bekannt ist.

Nach allem, was wir heute darüber wissen, beruht die Funktionsweise von Reiki, vereinfacht gesagt, auf dem Phänomen der Schwingungsänderung.

Durch Krankheit, Ärger oder Stress wird der menschliche Organismus in einen disharmonischen Zustand versetzt, dadurch geraten die Schwingungen im Körper durcheinander. 

Reiki wird durch die Hände übertragen. Die Energie dringt von oben über das 7. Chakra bis zum Herz-Chakra in die Hände und fließt über die Handteller in die Fingerspitzen.

Durch Einwirken der universellen Lebensenergie auf den aus dem Gleichgewicht geratenen Organismus kann der disharmonische Zustand in eine harmonische Schwingung zurückgeführt werden. Je nach den Umständen der Krankheit kann dies unterschiedlich schnell bzw. mit unterschiedlichem Erfolg geschehen.

Neben Heilungsvorgängen fördert Reiki auch die persönliche und spirituelle Entwicklung. Die regelmäßige Anwendung von Reiki bei sich selbst kann ein Weg der Selbstfindung sein. 

 

 

 

 

Die Geschichte des REIKI und

seines Entdeckers Mikao Usui

  

Der Werdegang von Mikao Usui

Es gibt Dutzende Bücher, die die Geschichte des Reiki und seinem Entdecker Mikao USUI erzählen. Und es gibt genauso viele Varianten, wie es Bücher gibt, die sich manchmal wesentlich in ihren Angaben unterscheiden. So ist es nicht leicht, die einzig wahre Version hier vorzustellen, da ich sie nicht kenne.

Mikao USUI wurde im August 1865 in Japan geboren, viele bezeichnen ihn heute noch mit einem Doktortitel, den er aber niemals erlangte. Er war Kaufmann und Lehrer, den Doktortitel erhielt er von den Menschen aufgrund seiner Spontanheilungen.

Er war Lehrer, einige seiner Schüler wollten von ihm wissen, ob er denn an die Wunder von Jesus glaubte, er beantwortete die Frage, dass er an Wunder glaubte. Eine Heilung jedoch wie beschrieben, habe er selbst noch nie erlebt. So machte er sich auf den Weg um eine Antwort zu finden. Nachweislich ist belegt, dass er sich wohl im Ausland und in China zu dieser Zeit aufgehalten hatte. Unter anderem besuchte er auch mehrere buddhistische Klöster. Er freundete sich mit einem Abt an, der ihm empfahl auf den Berg KURAMA zu gehen um dort zu meditieren und zu fasten. Mikao USUI stieg auf den Berg KURAMA in der Nähe von Kyoto. 21 Tage lang meditierte und fastete er, bis am letzten Tag ein heller Lichtstrahl ihn in der Mitte seiner Stirn traf. Als ihn der Lichtstrahl traf wurde er ohnmächtig. Seine Seele löste sich von seinem physischen Körper, ohne sich jedoch ganz von ihm zu trennen. Er sah nun in der astralen Welt jene  leuchtende Symbole, die auch heute noch von den Reiki-Lehrern weiter gegeben werden. Er empfing für jedes Symbol eine Einstimmung und das Wissen über die Anwendung. Dies war die Einweihung des Usui, die ihn auch befähigten, die Reiki-Kraft weiterzugeben. Er machte sich auf den Rückweg. Beim Abstieg vom Berg verletzte er sich am Fuß und blutete. Er legte seine Hände auf die blutende und schmerzende Stelle. Sofort kam die Blutung zum Stillstand und der Schmerz verschwand. Des weiteren Wegs machte er Halt an einer Herberge. Die Wirtstochter litt unter starken Schmerzen, auch hier legte er seine Hand auf und der Schmerz verschwand. Nachdem er zurück kam und auch dem befreundeten Abt helfen konnte seine Schmerzen zu lindern, ging er in das Bettlerviertel von Kyoto um dort zu helfen und zu heilen. Lt. Überlieferung heilte er dort die Kranken und lehrte sie die Heilkunst. Er reiste weiter um zu heilen und zu lehren.

Sein engster Mitarbeiter Dr. Chijiro Hayashi (er war Arzt) wurde von ihm zum direkten Nachfolger geweiht. Mikao USUI starb im März 1926. Die Inschrift auf seinem Gedenkstein erzählt von der REIKI Kraft die er während einer 21-tägigen Fastenkur auf dem KURAMA Berg erfuhr. Dr. Hayashi eröffnete in Tokio die erste REIKI KLINIK. Er unterrichtete und lehrte REIKI im Sinne von „Sensei“ Mikao USUI. Frau Hawayo TAKATA die selbst durch REIKI gesund wurde, blieb in der Klinik, lernte REIKI und wurde von Dr. Hayashi eingeweiht. Sie reiste zurück nach Hawaii wurde eine bekannte Heilerin und Lehrerin.

Ihr verdanken wir letztendlich, dass REIKI im Westen bekannt wurde, wenn auch oft in ge- bzw. veränderter Form. Es ranken sich weiterhin Geschichten, Mythen und Mystisches um die Entstehung des REIKI und deren erste Meister.

 

Für die Glaubwürdigkeit des REIKI können diese Details Unterschiede und verschiedene Auffassung bedeuten – für die WIRKSAMKEIT jedoch nicht.